Pilotprojekt des Collegium Bohemicum

Česky Deutsch

Startseite
Fotogalerie
Collegium Bohemicum

Die Schule der Demokratie

Die „Schule der Demokratie“ ist ein Pilotprojekt auf dem Gebiet der politischen Bildung in der Tschechischen Republik. Es wird unterstützt vom tschechischen Schulministerium und der Robert Bosch Stiftung, die darin ihr Interesse an der politischen Bildung in der Tschechischen Republik zum Ausdruck bringt.
Das Bildungsprojekt „Die Schule der Demokratie“ soll die Pädagogen im Rahmen der vorgegebene Curricula in ihrer Unterrichtsgestaltung unterstützen. Zur Zielgruppe des Projekts gehören Gymnasien, Mittelschulen sowie die höheren Klassen der Grundschulen.
Das Ziel des Projekts „Die Schule der Demokratie“ besteht darin, die jungen Leute zu ermutigen, eigene Meinungen und Positionen zu formulieren nach den Werten einer offenen und demokratischen Gesellschaft.
Die zu diesem Zweck erarbeiteten Lehrmaterialien sind fächerübergreifend angelegt. Sie können nicht nur im Geschichts - und Gesellschaftskundeunterricht Verwendung finden, sondern vielmehr auch in anderen gesellschaftlich ausgerichteten Fächern wie etwa der tschechischen Sprache und Literatur, dem Musik - oder dem Kunstunterricht einen sinnollen Beitrag leisten.
Die Lehrer und Schüler haben die Möglichkeit, die Materialien den didaktischen Zielen und Unterrichtsthemen entsprechend aus dem Internet herunterzuladen. Zudem werden die methodisch erarbeiteten Lehrmaterialien durch eine interaktive Präsentation und den jeweiligen Lektionen zugeordnete Arbeitsblätter ergänzt, die ebenfalls online verfügbar sind. Alle Materialien sind darauf hin ausgelegt, die verschiedensten methodischen Ansätze und unterschiedlichsten Formen der Unterrichtskonzeption sinnvoll unterstützen zu können.
Des Weiteren erhalten die Lehrer die Möglichkeit, sich auf Seminaren näher mit dem Projekt vertraut zu machen und über besonders effektive Methoden der Verwendung der Unterrichtsmaretialen zu informieren.


Grundgedanken des Projektes

  • Wer ist hier „zu Hause“?
    Wir haben niemals alleine in Tschechien gelebt und werden auch in Zukunft nicht alleine dort leben.
  • Was bedeutet in der Geschichte das „WIR“?
    „Wir“ sind das Subjekt, das sich (als Volk oder Nation) seinem Selbstverständnis nach im Verlauf seiner Geschichte stetig wandelt.
  • Wer sind „die Anderen“?
    Wenn wir mit „den Anderen“, die möglicherweise einmal unsere, Gegner waren, gemeinsam in einem europäischen Raum leben wollen, müssen wir uns unvoreingenommen deren, Geschichten öffnen und sie zu verstehen versuchen.

Petr Brod: Tausend Jahre gemeinsamer Geschichte

Wenn heute in der tschechischen Öffentlichkeit, in den Medien oder den Schulen über die Deutschen, über Deutschland oder über Themen gesprochen wird, die mit der deutschen Problematik zusammenhängen...

Gemeinsame Exkursion nach Dresden

Am 23. 6. 2011
27.07.2011 14:39 - Ganzer Artikel

"Alles besser" - Neue Impulse für junge Demokraten

27.11.2011 13:02, Insgesamt 11 Fotos - Alle Bilder